Passage Island Light / Keweenaw County, MI









Tipps zum Bau

Übersicht

Startseite


Dieser hübsche Leuchtturm diente mir als Blitzableiter und zur Frustbekämpfung (leider, denn das hat er eigentlich nicht verdient). Heraugekommen ist ein hübsches Zwischendurchmodell - nicht zu schwierig und auch von Einsteigern zu schaffen, weil man viele Teile weglassen kann. Gebaut habe ich es an zwei Abenden !

Neu an der Konstruktion ist die dreidimensionale Grundplatte - die frisst zwar Platz auf den Bögen, aber sieht gut aus und ist auch nicht schwierig zu bauen. Für die 1:250 Variante überlege ich den Geländeausschnitt zu vergrößern und auch die Nebengebäude darzustellen. Das hängt aber auch davon ab ob ich dafür noch genauere Daten auftreiben kann.

Außerdem möchte ich noch den spiegelverkehrten 'Schwesterleuchtturm' Sand Island aus den Apostels zu bauen, der dann wieder auf einer einfachen Platte stehen könnte.

Maßstab: 1:100 1:250
Bögen; 5 x A4
Teile: 53 - 101
Größe: 43,5 cm
Preis: 13,- € in Vorbereitung
	 										
Position:     48°13'27"N 
              88°21'57"W	
Bauwerkhöhe:  13m 44ft
Feuerhöhe:    78 ft	
Kennung:      Blz. w 10s
Optik: 	      Fresnel-Linse 4. Ordnung
              heute Acrylglas Laterne
Bauzeit:      1881-82
Betriebszeit: seit 1.7.1882	


Passage Island Light ist der jüngste von acht fast identischen Leuchttürmen, die in den 70er und 80er Jahren des 19. Jahrhunderts an den großen Seen in den USA erbaut wurden.

Passage Island ist eine kleine Felseninsel nordwestlich der Isle Royale im Lake Superior gelegen. Als 1868 vor Fort Williams in Kanada (heute Thunder Bay) eine Silbermine entdeckt wurde stieg der Schiffverkehr stark an, und viele Schiffe nutzten die nur 3,5 Meilen breite Durchfahrt zwischen Passage Island und der Isle Royale.

1871 wurde dem US-Kongress der Antrag auf 18.000$ zur Errichtung eines Leuchtturms auf Passage Island vorgelegt. Die Finanzierung wurde auch genehmigt, aber bis 1880 zurückgehalten um Kanada zur Errichtung eines Leuchtturms am Eriesee zu bewegen. 1881 konnte dann endlich mit dem Bau begonnen werden. Im Gegensatz zu den früheren Leuchttürmen der gleichen 'Serie' die aus Ziegelstein errichtet wurden, sind die beiden letzten (Sand Island und Passage Island) aus Bruchsteinen gebaut. Am 1.7.1882 wurde der Turm offiziell in Betrieb genommen.

Schon 1884 wurde die Nebelglocke gegen ein dampfbetriebenes Nebelhorn ausgetauscht, das in einem eigenen Gebäude neben dem Leuchtturm untergebracht wurde. Im Jahr 1907 war das Horn insgesamt 902 Stunden in Betrieb und verbrauchte dabei über 50t Kohle. Der Durchschnitt lag etwa bei der Hälfte. Der Betrieb des Nebelhorns war keine einfache Angelegenheit und so bekam der Leuchtturmwärter noch einen zweiten Assistenten, der neben dem Ersten Assistenten und der Wärterfamilie mit im Haus wohnte.

Anfangs zeigte der Turm ein rotes Festfeuer, 1894 bekam der Turm dann eine Fresnelllinse 4.Ordnung von Barbier, Benard & Turenne aus Paris um die Lichtausbeute zu verbessern. Dadurch änderte sich auch die Kennung auf ein weißes 10s Blitzfeuer, das durch die sechs geschliffenen Linsenfelder der Optik entstand. Ab 1905 wurde das Öl zur Feuerung der Lampe nicht mehr im Haus gelagert sondern in einem separaten Schuppen.

Eine wichtige Rolle spielten die Männer von Passage Island bei der Rettung der Schiffbrüchigen der Monarch, die im dichten Schneetreiben am 6.12. 1906 auf die Klippen einer vor gelagerten Insel gefahren war. 2 Tage lang beobachteten die Leuchtturmwärter Rauch auf einer unbewohnten Felseninsel, bevor der See sich soweit beruhigt hatte, dass der Assistent mit dem Ruderboot übersetzen konnte um zu sehen was los ist. Mit dem Nebelhorn konnte dann ein vorbeifahrendes Schiff gestoppt werden, dass dann umkehrte um Hilfe zu Organisieren. Nach 4 Tagen waren die Menschen der Monarch zwar durchgefroren, aber fast alle gerettet.

Die Wärter waren vermutlich froh, als der Leuchtturm 1927 mit Funk ausgerüstet und ein Peilsender installiert wurde. Die Elektrifizierung des Leuchtfeuers erfolgte kurz danach. 1978 wurde der Turm automatisiert, und 2006 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Impressum
OS-Link