Leuchtturm Flügge /Insel Fehmarn








Tipps zum Bau

Übersicht

Startseite


Der Leuchtturm Flügge ist in den Maßstäben 1:100 und 1:250 erhältlich. Der 1:250er Bogen enthält zusätzlich das Modell vom Unterfeuer Strukkamphuk, das Sie in 1:100 separat bekommen können. Die Grafik ist auch bei Flügge aus Originalfotos bearbeitet worden.

Der 'Große' hat mit fast 40 cm im Maßstab 1:100 eine recht imposante Größe für ein Kartonmodell. Zudem besitzt er nur wenige Kleinteile, so dass er auch von weniger Geübten gut gebaut werden kann. Die kleinere Variante hat es allerdings 'in Sich', da sie im Vergleich zum großen Modell kaum weniger Teile hat !

Passend zu Flügge gibt es das Unterfeuer Strukkamphuk und die anderen Fehmaraner Leuchttürme Staberhuk und Westermarkelsdorf.

Maßstab: 1:100 1:250
Bögen; 4 x A4 1 x A4
Teile: 43 - 88 59 - 97 (mit Strukkamp)
Größe: 38 cm 15 cm / 2,5 cm
Preis: 11,- € 6,- €
	 										
Baubeginn:     1914 
Position:      54°26´33" N; 11°01´09" E 
Nenntragweite: 17 sm, Oberfeuer 25 sm 
Höhe:          37,5 m 


Der Leuchtturm Flügge ist mit seinen 37,5 m das höchste Leuchtfeuer auf Fehmarn. Er steht auf der Halbinsel Flügge, die sich nach Süden weit in den Fehmarnsund hineinstreckt. Westlich davon liegt die offene Ostsee. Zu Anfang stand hier als Tagesmarkierung, eine Gruppe Bäume. Als diese jedoch abstarben, entschloss man sich zum Bau eines 16 m hohen Leuchtturmes der 1872 seinen Betrieb aufnahm.

1914 entstand an gleicher Stelle der achteckige Leuchtturm, der 1916 seinen Betrieb aufnahm. Er ist fast baugleich mit dem Leuchtturm Neuland in der Hohenwachter Bucht. 1977 wurde der gemauerte Turm mit rot-weißen Kunststoffplatten verkleidet und erhielt sein heutiges Aussehen. Seit einigen Jahren kann der Turm besichtigt werden.

Der Leuchtturm Flügge bildet zusammen mit dem 3,3 Seemeilen entfernten und nur fünf Meter hohen Leuchtturm Strukkamphuk eine Leuchtfeuerlinie, die die schmale Fahrrinne des westlichen Fehmarnsundes kennzeichnet.
(J.S.)

Impressum
OS-Link