Leuchtturm Savudrija / Istrien









Tipps zum Bau

Übersicht

Startseite


Ich hatte vor einiger Zeit das Glück von einem unglaublich netten Menschen die Pläne mehrerer Kroatischer Leuchttürme zu bekommen. Herausgekommen sind die Türme Sucuraj, Savudrija und Sveti Ivan. (Leuchtturm Porer ist noch in der Konstruktionsphasen hängen geblieben...) Savudrija ist der älteste und der nördlichste Leuchtturm und der größte in meiner Kroatien Reihe. Er fällt vor allem durch sein ungewöhniches Wärterhaus auf, und durch seine massive Front mit der lateinischen Inschrift

CURSIBUS NAVIGANTIUM NOCTURNIS DIRIGENDIS
FRANCICUS I E.I. MDCCCXVIII

Maßstab: 1:100 1:250
Bögen: 6 x A4 6 x A4
Größe: 35 cm 14 cm
Preis: 17,- € 9,50 €


Baujahr 1818
Position 45° 29,4' N / 013° 29,5' E
Turmhöhe 29 m
Feuerhöhe 36 m
Kennung W Fl(3) 15s (0,5+3,2;0,5+3,3;0,5+7)s

Der Leuchtturm am Kap Savudrija ist der älteste Leuchtturm Kroatiens und der älteste noch im Dienst stehende der ganzen Adria. Er ist außerdem der nördlichste aller kroatischen Türme, unweit der Grenze zu Slowenien. Er wurde ursprünglich vor allem für die Ansteuerung des Hafens Triest geplant, denn 1818 gehörten die Hafenstadt Triest und die Halbinsel Istrien noch zum Österreich-Ungarischen Kaiserreich. Zur Einweihung des Turmes im April 1818 erschien dann auch Kaiser Franz I von Österreich, auf den auch die lateinische Inschrift über der Tür verweist.

Der Turm wurde nach dem Entwurf des Architekten Pietro Nobile erbaut. Bis zum Laternenhaus besteht er komplett aus dem örtlichen Kalkstein. Zunächst nur 19m hoch wurde er im späten 19.Jh. noch einmal vergrößert. Auch das Laternenhaus wurde nachträglich erhöht und die obere Galerie hinzugefügt. Bis etwas 1945 war der Leuchtturm Savudrija eher unter seinem italienischen Namen Punta Salvore bekannt.

Das Licht von Savudrija scheint 30 Seemeilen auf die Adria hinaus. Die Kennung sind drei weiße Blitze im alle 15 Sekunden. Am Anfang wurden das Feuer noch mit Leuchtgas betrieben, was aber wegen Problemen schnell auf Ölfeuerung umgestellt wurde. Heute wird das feuer elektrisch betrieben. Es besitzt eine 8-teilige Drehlinsenoptik mit 2 dunklen Feldern. Wie viele andere ist der Turm automatisiert, in Savudrija gibt es allerdings noch Angestellte vor Ort, die sich um den Betrieb als Seezeichen aber eben auch um die Erhaltung der Baudenkmäler kümmern. Wie alle kroatischen Leuchttürme gehört auch Savudria der staatlichen Firma Plovput. Neben dem eigentlichen Leuchtturmgebäude stehen zwei weitere Häuser, die im Modell aber nicht dargestellt sind. Seit 2000 werden hier einige Räume als Ferienwohnungen vermietet.
2007 brachte die Kroatische Post Hrvatska­ posta eine Briefmarkenserie mit Leuchttürmen heraus, auf denen auch Savudrija vertreten ist.

Impressum